Die Idee zu METAL unites

Mike-METAL-unites

Moin Ihr da.

Ich bin Mike, Gründer und Vocalist/Bassist/Gitarrist/Songwriter/Reinigungskraft etc. der seit 1995 existierenden old school Death Metal Band ANASARCA.

Ich habe zudem 2001 das Ear Terror Festival gegründet, das mein Kumpel Michael Eden seit einigen Jahren in Eigenregie fortführt. 

Irgendwie bin ich auch noch in das Coastrock-Festival involviert.

Heavy Metal!

Heavy Metal, eine Musik-Kultur, die seit den 70ern und 80ern Einzug in den Hard Rock und Rock hält. Mittlerweile gibt es etliche Subgenres dieser härteren Musikrichtung  und entsprechend viele und vielfältige Bands sowie Fans des Metals. Metalfans gibt es auf der ganzen Welt, sie zeigen sich offen durch z.B. das Tragen von Kutten und T-Shirts mit Logos ihrer Lieblingsbands. Oder aber sind kaum vom „Mainstream“-Musikliebhaber zu unterscheiden, wenn der Metalfan ein gutbürgerliches Leben führt und seine Leidenschaft nur auf Konzerten oder privat auslebt. Wir werden alle mal älter – die Liebe zur Musik aber bleibt.

Metal nur ein Markt?

Es hat sich über die Jahre ein großer Markt gebildet, der Tonträger, Textilien oder Merchandise-Artikel verkauft, der Bands als Label herausbringt, der Fachmagazine und selbstgemachte Fanzines veröffentlicht, Schmuck und Tattoos mit Totenköpfen und mehr kreiert, der kleine und große Konzerte veranstaltet, der im Internet Webseiten, Videoplattformen oder Audioplattformen bestückt, wie auch online, im Social Life präsent ist.

Intoleranz und Abneigung

In der Vergangenheit war es aber leider so, dass sich die Fans einzelner Subgenres nicht immer grün waren, sich nicht zwingend mochten. In meiner Jugendzeit gehörte ich leider auch oftmals zu den „Verbohrten“. Obgleich es sich auch heute noch – speziell in den härteren Stilen des Death-/ Black Metals und auch des Grindcores – um Musikrichtungen handelt, der eher Minderheiten angehören, so ist man sich nicht im Sinne eines „Bruders im Geiste“ nahe. Immer noch werden Fans nicht extremer Stile z.B. als „Poser“ bezeichnet und nicht zwingend ernstgenommen oder als Metalfan akzeptiert. Wie gesagt, ich muss zugeben, auch ich war mal so – aber man wird irgendwann erwachsen.

Minderheiten stehen zusammen. Wirklich?

Fakt ist, dass die Fans der Metalmusik immer noch als subkulturelle Minderheiten gesehen werden und sich doch gleichgelagerten Problemen und Hindernissen in der Gesellschaft gegenübersehen.

Die Gemeinschaft als Oberziel

Die Idee war es nun, eine weltweite (!) „Community des Metals“ zu gründen, die es schaffen soll, dass alle Metalfans GEMEINSAM und MITEINANDER ihre Liebe zur Musik auf exklusiven Plattformen und realen Events ausleben können. Metal soll die Fans aller Stile weltweit VEREINEN und zu einer zusammengehörigen Einheit formen.

Somit erblickte „METAL unites“ (Metal vereint) das Leben. 

(Visited 122 times, 1 visits today)